Slide neuland-vision

Neuland Church - Kirche fürs Seenland

Wir sind eine bunt gemischte Truppe von Menschen aus Gmünd und dem Fränkischen Seenland. Aber so verschieden wir auch sind, verbindet uns doch etwas ganz Entscheidendes: Unsere Begeisterung für Jesus und unser tiefer Wunsch, dass unsere Freunde und alle Menschen aus unserer Region diesen großartigen Gott auch ganz persönlich kennen lernen.

Seit 2018 nimmt unser Traum Fahrt auf: Mit einer handvoll Leute haben wir angefangen in der Bibel zu lesen, zu beten, Gottesdienste zu feiern und unser Leben in guten, tiefgehenden Beziehungen miteinander zu leben – Freundschaft und Glaube miteinander erleben.
Heute treffen sich schon an die 40 Leute zu unseren monatlichen Gottesdiensten und in unseren wöchentlichen Kleingruppen.

Alles was in der NEULAND Church passiert, geschieht auf ehrenamtlicher Basis und wird durch freiwillige Spenden getragen. Wir sind ein Kirchengründungsprojekt des ChristusForum Deutschland im Bund evangelisch-freikirchlicher Gemeinden (KdöR.), dem größten freikirchlichen Verbund in Deutschland.

Wir sind auf dem Weg

Es ist uns vollkommen bewusst, dass der Glaube an Gott gar nicht so einfach ist. Daher ist es extrem wichtig, sich mit seinen Fragen, Zweifeln, Einwänden und seiner Skepsis rund um den christlichen Glauben auseinander zu setzen. Wir möchten als Kirche sowohl Skeptiker als auch Gläubige willkommen heißen und sie einladen, sich mit den eigenen Zweifeln und Überzeugungen zu befassen. Denn es reicht nicht, Zweifel oder auch Glauben nur deshalb zu behalten, weil man es schon immer so gemacht hat.

Wenn du Interesse daran hast, dich sowohl mit Zweifeln als auch mit deinem Glauben auseinander zu setzen oder einfach den christlichen Glauben kennen lernen möchtest, laden wir dich herzlich ein, an einem unserer Gottesdienste teilzunehmen, in eine Kleingruppe zu kommen oder an unserer Diskussions-Runde EXPLORE teilzunehmen.

Wir sind eine Kirche…

… in der Skeptiker sich willkommen fühlen und mit ihren Fragen und Zweifeln Ernst genommen werden.
… in der Menschen den Glauben an Gott neu entdecken und ihn auf eine zeitgemäße Art feiern können.
… in der ehrliche Beziehungen und tiefe Freundschaften erlebt werden.
… in der Begabungen und Talente gefördert werden und Potential freigesetzt wird.
… die sich positiv in der Gesellschaft einbringt und eine Kultur des Miteinanders fördert.

Unsere VISION - Wovon wir träumen

Unsere Vision sind von Gott veränderte Menschen in Gmünd und im ganzen Fränkischen Seenland,

die Gottes Liebe entdecken und immer mehr genießen,

die Jesus von Herzen dienen,

und die durch Gottes Kraft ihr Umfeld verändern.

Mission – Wie wir unsere Vision erreichen

Durch tiefgehende Beziehungen zu Gott und zueinander erleben wir, wie Gott in und durch uns wirkt und uns und unser Umfeld verändert,

Was wir machen?
Wir beten. Mutig. Visionär. Glaubend.
Wir teilen unser Leben miteinander. Offen. Ehrlich. Zugewandt.
Wir hören auf Gott. Aufmerksam. Regelmäßig. Intensiv.
Wir beten Gott gemeinsam an. Fröhlich. Dankbar. Begeistert.
Wir helfen und dienen unseren Nächsten. Freundlich. Großzügig. Geduldig.

Das Team

Mitmachen erwünscht! Kirche ist immer Gemeinschaft und daher auch vom Einsatz und der Mitarbeit jedes Einzelnen getragen. Alles was in NEULAND passiert, geschieht auf ehrenamtlicher Basis und wird durch freiwillige Spenden getragen.

Die Leitung von NEULAND Church ist rund um unsere Vision aufgebaut und besteht aus drei Visionsbereichen, die je von einem Leitungs-Team geführt werden.

I - GOTT GENIEßEN

Johannes Nehls

Johannes Nehls

Alt und gewohnt kann jeder. Gott ist nicht langweilig und gewöhnlich, Gott möchte das Beste aus unserem Leben machen und das wünscht er sich auch für uns als Church. Neuland heißt Abenteuer mit Gott erleben und gemeinsam mit ihm auf die Reise gehen. Das begeistert und motiviert mich für mein Leben. Ich möchte Menschen helfen, Gott zu genießen, in Gemeinschaft Gott zu erleben und zu sehen wie Menschen durch Jesus im Glauben wachsen und verändert werden.

Neuland sind keine Räumlichkeiten oder Programme, sondern von Gott geliebte Menschen - das ich ein Teil davon sein darf, treibt mich an.

Jasmin Nehls

Auf der Suche nach Liebe bin ich bei Gott angekommen und habe für mich völliges Neuland entdeckt. Angekommen, aber nicht stehen geblieben, darf ich jeden Tag etwas Neues von Jesus entdecken und Gott dadurch genießen.

Mein Wunsch ist es, dass sich noch viele Menschen für Gott öffnen und somit „Neuland“ betreten und Jesus kennenlernen.

II - JESUS UND DEN MENSCHEN DIENEN

Ingmar Kühn

Früher dachte ich, dass ein Leben mit Jesus das Langweiligste ist, was mir passieren kann. Heute weiß ich, dass ich nicht schiefer liegen konnte! Gott ganz persönlich kennen und sogar meinen Vater nennen zu dürfen, begeistert und erfüllt mich immer wieder neu.

Ich wünsche mir, dass viele Menschen um mich herum Gott kennenlernen und den Frieden und die Freude erleben, die nur er schenken kann.

Nadine Zimmermann

Nadine Zimmermann

Früher dachte ich das sich das Christsein auf ein schönes aber unpersönliches Gebäude beschränkt, welches man nur Weihnachten besucht. Heute weiß ich, das ich nicht falscher liegen konnte.
Durch Menschen, die mit Jesus unterwegs waren, durfte ich erfahren, was es heißt Christ zu sein. Es bedeutet Friede, Freude, Liebe, Wachstum, Leben in absoluter Fülle, angenommen sein, heil werden, Heimat finden und noch sooo viel mehr.

Ich wünsche mir von ganzen Herzen, dass Menschen in meinen Umfeld auch erkennen dürfen, dass Christ sein sooo viel mehr ist und auf gar keinen Fall unpersönlich und langweilig sondern lebendig und einzigartig - einfach besonders.

Samira Mehner

Ein Kind, das mit einem Lächeln auf dich zukommt und erzählt, dass Jesus sein Gebet erhört hat. Ein Teenie, der strahlend auf einer Bühne steht und begeistert ein Lied für Gott singt. Eine Mama, die völlig übermüdet, geduldig und herzlich mit ihren Kindern umgeht. Eine ältere Dame, die eine tiefe Ruhe und Weisheit ausstrahlt und die ein offenes Ohr für dich hat.
Das alles durfte ich mit Menschen erleben, die ihren Weg mit Jesus gehen und sich von ihm verändern lassen. Ich freue mich, Menschen auf diesem Weg begleiten, motivieren und prägen zu dürfen.

III - UNSER UMFELD PRÄGEN

Chris Mehner

Chris Mehner

Meine Frau und ich sind extra ins „Neuland“ gezogen, um bei einem christlichen "Start-Up" von der Pieke auf dabei zu sein. Von Anfang an mithelfen & prägen zu können. Leute mit Gott bekannt zu machen und gleichzeitig nachzudenken, einen möglichst familiären Ort des Zusammentreffens zu schaffen. Ich wusste, dass es mich herausfordern wird (und das tut es), aber wie immer gilt: Um zu wachsen muss man sich ab & zu aus der Komfortzone hinaus bewegen.

Anke Kühn

Anke Kühn

Auf einer wunderschönen Reise habe ich selbst meine Glaubens-Reise begonnen. Es hat mich begeistert, Jesus in der Bibel zu entdecken und mit ihm bis heute meinen Alltag zu gestalten.
Diese Reise mit Gott ist spannend und herausfordernd - und wie in einem neuen Land, entdeckt man immer wieder neues. Das wünsche ich vielen Leuten, dass sie Gott kennenlernen, seine Liebe und Freiheit erleben und mit ihm unterwegs sein dürfen.

Was wir glauben

Mit den Christen des ersten Jahrhunderts bekennen wir „Jesus ist Herr“ (Philemon 2,11) und machen damit deutlich, dass es keinen Bereich unseres Lebens geben sollte, der sich seiner Herrschaft entzieht.
Als Kirche teilen wir darüber hinaus die zentralen christlichen Überzeugungen, wie sie im apostolischen Glaubensbekenntnis formuliert sind:

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Richtig! Bevor man sich auf Neues einlässt, muss man ja erstmal wissen, um was es hier geht. Und vielleicht fragst du dich auch, was diese Neuland Church jetzt ist. Und was die eigentlich wollen. Und ob’s denen auch nur ums Geld geht. Und wozu es eine Freikirche auf dem Land braucht. Und und und.

Wir wollen sehr gerne versuchen, deine Fragen zu beantworten. Und wenn du noch mehr wissen willst, melde dich einfach bei uns.

Es gibt auf dieser Welt großartige Konzerthallen – und es gibt kleine Jazzbars. Nicht jeder Konzertliebhaber würde in eine Jazzbar gehen. Und andersrum ist das genauso.

Das gleiche zählt auch für die Kirche: Es gibt einige Menschen, die mit Art und Style der klassischen Landeskirche nicht viel anfangen können. Dennoch sind sie häufig offen für Gott und möchten durchaus mehr über ihn erfahren. Wir wollen gerade diese Menschen ansprechen und ihnen zeigen, dass Gottes Liebe auch ihnen gilt und dass die Wahrheiten aus der Bibel auch für unser Leben heute noch hochgradig relevant sind.

Und so wie es zum Glück nicht nur eine Art Musik auf dieser Welt gibt, gibt es eben auch mehr als eine Art, Kirche zu sein.

Die Antwort ist ähnlich wie bei der vorigen Frage. Wir wollen sie aber trotzdem nochmals aufgreifen, da wir das häufig gefragt werden.

Also wie bereits geantwortet, wollen wir Menschen erreichen, die die Landeskirche nicht so gut erreichen kann.

Zweitens hat ja jeder seinen “Stall”. Die meisten von uns sind nicht innerhalb der Landeskirche zum Glauben an Jesus gekommen, sondern im Kontext von Freikirchen. Somit hatten wir mit der Landeskirche nie großartig was zu tun, sondern sind in Freikirchen “groß geworden”.

Manche Orte haben zwei oder drei Fußballvereine. Warum geht man in den einen und nicht den anderen – wenn der sogar näher wäre? Weil man in dem einen eben aufgewachsen ist, sich verbunden fühlt, sich zu Hause fühlt.

So geht es uns auch, wir genießen die Art und den Style, wie wir Kirche leben, die Art Gottesdienste zu feiern, Musik zu spielen, Gemeinschaft zu erleben. Es ist nichts besseres – nur eben anders. Unsere geistliche Heimat.

Wir sind eine evangelische Freikirche. Das bedeutet zunächst, dass wir in unserem Verständnis und Ausleben des christlichen Glaubens evangelisch geprägt sind. Als Freikirche gehören wir nicht der EKG (Evangelischen Kirche Deutschland) an, sondern organisieren uns selbständig (und bekommen auch keine Kirchensteuer).

Wir sind aber Teil des ChristusForum Deutschland, das wiederum zum Bund evangelisch freikirchlicher Gemeinden Deutschland gehört. Dadurch genießen wir den Status einer öffenlichen Körperschaft. Somit sind wir eine offiziell anerkannte Freikirche.

Alle Mitarbeit innerhalb von NEULAND geschieht auf ehrenamtlicher Basis. Wir haben ein Leitungsteam, dass sich sowohl um die geistliche als auch um die organisatorische Leitung der Kirche kümmert.

Als Kirche sind wir ein Teil des weltweiten Leibes Christi auf dieser Welt. Daher fühlen wir uns mit anderen christlichen Kirchen weltweit verbunden.

Als Teil eines deutschlandweiten Gemeinde-Netzwerks sind wir natürlich mit manchen Gemeinden enger verbunden als mit anderen. Das liegt teilweise einfach an Strukturen, teilweise an lang gewachsenen Freundschaften und teilweise an Lehrmeinungen, die wir teilen (oder eben auch nicht).

Es ist uns extrem wichtig, offen und freundlich anderen Meinungen und Ansichten gegenüber zu sein. Daher begegnen wir anderen Kirchen mit Respekt und Wertschätzung, auch wenn wir in manchen Punkten unterschiedlicher Auffassung sein sollten.

Wir wollen Gottes Reich bauen und sehen, wie Menschen seinen Frieden und seine Freiheit erleben. Und wir freuen uns wenn wir hören, dass das in ganz verschiendenen Kirchen passiert. Wir wollen nicht “unsere” Kirche bauen – wir wollen Reich Gottes bauen.

Wir versuchen unsere Gottesdienste so klar und verständlich wie möglich zu gestalten, so dass jeder versteht, was hier gerade passiert und warum wir die Dinge so tun, wie wir sie tun.

Normalerweise starten wir mit einer gemütlichen Tasse Kaffee und netten Gesprächen. Eine Kleiderordnung gibt es nicht – komm so, wie du dich wohlfühlst. Nach ein paar gemeinsamen Liedern gibt es für die Erwachsenen eine Predigt und für die Kinder eine Kinderstunde. 

Nach der Predigt haben wir meistens eine kurze Zeit der Stille und des Nachdenkens, über das was man gerade gehört hat. Danach gibt es häufig eine gemeinsame Gebetszeit, in der wir Gott auf das Antworten, was wir gerade gehört haben.

Unsere Kleingruppen sind das Herzstück von NEULAND. Hier sind wir miteinander unterwegs, teilen unser Leben mit Freuden und Sorgen, beten füreinander, lesen gemeinsam in der Bibel und genießen die Gemeinschaft miteinander.

Normalerweise geht ein Abend 2h – begonnen mit offenem Austausch darüber, was gerade so los ist bei jedem einzelnen. Dann singen wir ein paar Lieder, beten und nehmen uns dann nochmals Zeit, um ein Thema in der Bibel anzuschauen und uns darüber auszutauschen.

Unsere Kleingruppen bestehen aus 6-10 Leuten, manche sind schon mit Jesus unterwegs und manche sind am Suchen, ob da überhaupt was dran ist.

Wenn man einen Flieger in die USA nimmt, muss man ein Einreise-Dokument ausfüllen. Eine Frage darauf ist: Haben Sie terroristische Absichten? 🙂 Ob wohl schon mal jemand “Ja!” angekreuzt hat?

Die Frage nach der Sekte ist wohl in die gleiche Kategorie einzuordnen. Denn selbst wenn wir es wären, würden wir uns wohl nicht so bezeichnen. Daher rollen wir die Frage anders auf:

Was ist eine Sekte? Wikipedia sagt: “Die Bezeichnung bezieht sich auf soziale Gruppierungen, die sich durch ihre Lehre oder ihren Ritus von vorherrschenden Überzeugungen unterscheiden und oft im Konflikt mit deren Vertretern und Anhängern stehen.”

Als Freikirche orientieren wir uns an dem, was die Bibel sagt. Somit sind wir also in bester christlicher Tradition unterwegs. Wir betonen keine Sonderlehren, haben auch keine speziellen Riten oder folgen einem menschlichen “Guru”.

Im Sinne Martin Luthers stehen wir voll hinter “sola gratia, sola scriptura, sola fide und solus Christus.” Allein durch die Gnade, allein durch die Schrift, allein durch den Glauben und allein durch Christus.

Daher würden wir nach der allgemeinen Definition klar sagen: Nein, wir sind keine Sekte.

Aber natürlich ist uns bewusst, dass in einem Land, in dem die Landeskirche als DIE Kirche wahrgenommen wird, alle anderen Gruppierungen erstmal skeptisch betrachtet werden – und schnell als Sekte tituliert werden. Wir hoffen, wir können mit unserer Webseite schon ein bisschen Klarheit in die Thematik bringen und NEULAND so transparent und klar wie möglich kommunzieren.

Als Freikirche bekommen wir keine Kirchensteuer. Und auch innerhalb unseres Bundes erfolgt keine finanzielle Unterstützung. NEULAND wird allein durch Spenden von Mitgliedern und Freunden finanziert.

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) dürfen wir aber Spendenbescheinigungen ausstellen, die natürlich in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.

Nein, bisher haben wir noch keine feste Mitgliedschaft eingeführt, werden das Thema aber in Zukunft nochmals angehen.

Momentan haben wir viele fest-verbindliche Gemeinde-Glieder, die sich klar zu NEULAND zählen. Und es gibt eine Wolke von Freunden und Interessenten, die gerne immer mal wieder bei unseren Events vorbeischauen, sich aber nicht als verbindliches Mitglied sehen würden.

Für die Zukunft möchten wir gerne eine verbindlcihe Mitgliedschaft einführen, in der Dinge wie Mitsprache, Mitarbeit, Rechte und Pflichten,  usw. geregelt sind.

Nein, wir haben keinen Pastor. Wir verstehen Leitung aus der Bibel als eine Teamsache. Daher haben wir ein breit aufgestelltes Leitungsteam, dass die Gemeinde leitet.

Predigten werden von Mitgliedern der Kirche vorbereitet und gehalten, oder wir laden uns Gastprediger ein.

Seelsorge geschieht im Idealfall innerhalb der Kleingruppen, Minigruppen oder gewachsenen freundschaftlicher Beziehungen.

Nach oben